Apfelroute

Signages

Routenlogos der Rheinischen Apfelroute

Entlang der Strecke wird der Radfahrer durch die Routenlogos der Haupt- und Nebenrouten geleitet. Diese sind unterhalb aller Pfeil- und Tabellenwegweiser an den Kreuzungspunkten angebracht.

Die Hauptroute wird durch ein rotes Apfelroutenlogo auf weißem Hintergrund mit grünem Blatt geleitet.

Nebenrouten durch die Kommunen

Die Nebenrouten werden durch ein weißes Apfelroutenlogos auf farbigem Hintergrund gewiesen.

Jeder Radfahrer kann so einfach dem passenden Apfel in der gewünschten Farbe folgen und dabei die Landschaft und ihre Reize entspannt vom Sattel aus genießen.

Jede Kommune hat dabei eine eigene Farbe:

Nebenroute Alfter

Die Alfterer Nebenschleife der Apfelroute bietet auf ca. 22 km zahlreiche tiefe Einblicke in die spannende Umgebung der Kommune abseits der Hauptroute: Die Wälder des Kottenforstes oder die Gemüsefelder vor den Toren Bonns lassen sich entspannt bei einer Halbtagestour mit dem Rad erkunden. Genießen Sie die frische Waldluft und die schönen Ausblicke von den Hochterrassen des Rheins auf die Kölner Bucht.

Nebenroute Bornheim

Alle 14 Ortsteile der Stadt – vom Rhein bis in Vorgebirge – miteinander zu verbinden war das Ziel der Nebenschleife der Apfelroute in Bornheim. Gäste können die vielseitige Umgebung Bornheims auf dem Rücken ihres Rades auf dieser Tour (ca. 41 km) erfahren. Von den Höhenlagen in die Ebene bieten sich für den Radler zahlreiche Aus- Weit- und Fernblicke vom mäandrierenden Rhein bis auf den Kölner Dom.

Nebenroute Meckenheim

Die Meckenheimer Nebenschleife (ca. 32 km) führt auf den Spuren der alten Meckenheimer Apfel- und Rosenroute. Durch blühende Obstplantagen und den grünen Randbereich der Stadt geht es vorbei an zahlreichen und bunten Obsthöfen bis hin zu den beeindruckenden Baumschulfeldern.
Denn neben dem Apfel spielt in der Stadt Meckenheim traditionell auch die Baumzucht eine wichtige Rolle.

Nebenroute Rheinbach

Die Rheinbacher Nebenroute verbindet auf 25 km die zahlreichen Teilorte, die neben dem städtischen Zentrum Bestandteil der Kommune sind. Fachwerkidylle, der plätschernde Swistbach oder die landwirtschaftlichen Versuchsflächen der Universität Bonn – dies sind nur einige Facetten der Stadt, die man mit dieser Tour erkunden kann.

Nebenroute Swisttal

Auf der Swisttaler Nebenschleife lässt es sich hervorragend radeln. Weite Blicke bieten sich auf entspannten Touren ohne Steigungen durch die grüne Landschaft. Auf ca. 20 km Länge lassen sich noch einmal neue Aspekte der Kommune und ihrer starken Prägung durch die Landwirtschaft erfahren. Genießen Sie die zahlreichen Fernblicke – vom Radom in Wachtberg bis zu den Höhenzügen der Eifel.

Nebenroute Wachtberg

Bis an die südliche Grenze von Wachtberg zu Rheinland-Pfalz gelangt man mit dieser ca. 18 km langen Rundtour. Dabei ist die alte Fritzdorfer Mühle sicherlich ein Highlight. Von ihr hat man einen schönen Blick in Richtung Ahrtal. Weitere Höhepunkte sind die weitläufigen Obstplantagen, die besonders blühend im Frühling oder vollbehangen mit Früchten im Herbst zum Staunen einladen.

Pfeil- & Zwischenwegweiser

An Kreuzungspunkten finden Sie rot-weiße Pfeilwegweiser mit Orts- und Kilometerangaben sowie einem darunter eingeschobenen Piktogramm der Apfelroute. Dazwischen folgen Sie einfach den roten Pfeilen auf den Zwischenwegweisern, die für alle Radwege gültig sind.

Pfeilwegweiser

Zwischenwegweiser

Die Rheinische Apfelroute und alle kommunalen Wegeschleifen werden durch die rot-weiße Beschilderung markiert. Mithilfe der eingeschobenen Routenplakette unterscheiden Sie, ob Sie sich auf der Hauptroute oder einer der Schleifen befinden.

Sollten Sie bei Ihrer Tour einmal auf schadhafte oder fehlende Beschilderungen treffen, können Sie dies gerne bei der auf dem Schildermast angegebenen Hotline melden. Bitte geben Sie dabei auch die dort angegebene Katasternummer des Schildermastes an. Damit helfen Sie uns, die Wegweisung in gutem Zustand zu halten.

Radregion Rheinland | Knotenpunktsystem

Viele Streckenabschnitte der Rheinischen Apfelroute liegen auf dem Knotenpunktnetz der Radregion Rheinland. An Stellen an denen sich Strecken des Knotenpunktnetzes kreuzen, finden Sie einen sogenannten „Knotenpunkt“.

Hier zeigt eine Übersichtstafel, über welche Wege man zu den nächsten möglichen Knotenpunkten gelangt und welche Themenradwege es in der Region gibt. Die Knotenpunktnummern befinden sich als Einschubplaketten unter den Wegweisern. Sie brauchen sich also nur die Nummern der gewünschten Knotenpunkte merken und den entsprechenden Wegweisern folgen.

So können Sie Ihre Tour schnell und einfach individuell anpassen und gestalten. Weitere Informationen zum Knotenpunktnetz und zum Radfahren im Rheinland finden Sie unter: www.radregionrheinland.de

Weitere Infos finden Sie auch hier bei der Radregion Rheinland:

Knotenpunkt in Bornheim

Einer von vielen Knotenpunkten

Pssssst…diesen Knotenpunkt finden Sie – sowie viele weitere – in Bornheim!